Net News Feed

Subscribe to Net News Feed Feed
Up to Date - 24 / 7
Aktualisiert: vor 9 Minuten 20 Sekunden

Der Demokratie geht die Luft aus

Do, 16/11/2017 - 05:56
Internationale Konzerne, Finanzindustrie und Milliardäre behindern heute das traditionelle Funktionieren der westlichen Demokratien. Diese schaffen wichtige Weichenstellungen nicht mehr, die für eine sichere Zukunft ohne gefährliche Wirtschaftskrisen, menschengemachte Umweltkatastrophen und Kriege nötig wären. Die Geschichte lehrt, dass größere Kurskorrekturen meistens aus Krisen hervorgehen.

Leonardo da Vinci: 450 Millionen Dollar für "Salvator Mundi"

Do, 16/11/2017 - 05:53
Es ist nach Angaben des Auktionshauses Christie's das letzte bekannte Gemälde von Leonardo da Vinci in Privatbesitz. In New York ist es am Mittwoch Abend für die Rekordsumme von 450 Millionen US-Dollar versteigert worden. Nach Angaben des Auktionshauses Christie ist dies damit das teuerste jemals auf der Welt versteigerte Kunstwerk. Im Vorfeld war mit einem Preis von rund 100 Millionen Dollar gerechnet worden.

Die SPÖ und der Silberstein-Effekt

Do, 16/11/2017 - 05:51
Die Affäre um den israelischen Berater der SPÖ Tal Silberstein habe sich gar nicht auf das Wahlverhalten ausgewirkt, sagen jetzt Meinungsforscher. Somit haben Experten und Kommentatoren den Effekt falsch eingeschätzt, während das, was sie erörterten, die Wähler gar nicht so sehr interessierte. Dabei wird ausgeblendet, dass der Silberstein-Wahlkampf die SPÖ vom ersten Platz verdrängte bzw. angesichts der politischen Konkurrenz nicht ausreichte, um ihn zu verteidigen.

Griechenland bietet Investoren Swap an

Do, 16/11/2017 - 05:51
Griechenland bietet den Inhabern 2012 aus dem sogenannten PSI hervorgegangener Obligationen an, diese gegen neue Titel mit Laufzeiten von 5 bis 25 Jahren einzutauschen.

Erdbeben im geologisch und politisch instabielen Gebiet

Do, 16/11/2017 - 05:48
Im Grenzgebiet vom Irak und dem Iran, am süd-östlichem Rand des Siedlungsgebiets der Kurden, kam es zu einem Erdbeben von 7,3 auf der Richterskala. Über 400 Tote, Tausende Verletzte und unzählige Menschen, die ihr Obdach verloren haben. Doch scheint Irans Regierung wenig interessiert Hilfe zu leisten. Warum nur?

Der Mensch bleibt analog

Mi, 15/11/2017 - 21:43
Derzeit konzentriert sich viel Aufmerksamkeit, gepaart mit zumeist wenig Sachverstand, auf die Herausforderung der "Digitalisierung". Der Fortschritt in der Entwicklung künstlicher Intelligenz begeistert Fantasten und lockt Anlegern Milliardenbeträge aus der Tasche. Die vermeintliche Notwendigkeit superschneller Breitbandverbindungen zur Realisierung von "Smart Home"-Anwendungen, mobilisiert sogar die Spruchblasenproduktion einer Allparteienkoalition der Politik. Die Welt wird nicht mehr so sein, wie wir sie kennen, heißt es, und das alleine gilt als erstrebenswert. Selbstfahrende Autos, Paketzustellung per Drohne, Verdächtigenverfolgung per allgegenwärtiger Gesichtserkennung, totale Überwachung des Zahlungsverkehrs und damit des Konsumverhaltens, das alles haben wir bereits, bzw. es kommt in aller Kürze auf uns zu. Der Mensch jedoch, bleibt analog.

Wider den „Mainstream-Faschismus“ in Deutschland, EU und NATO

Mi, 15/11/2017 - 21:40
Willy Wimmer: ''Es ist wieder soweit. Hat man eine eigene Meinung, lebt es sich gefährlich.'' Weicht diese eigene Meinung von den regierungsamtlichen Leitlinien, den EU-Vorgaben oder den Welterklärungsrichtlinien aus Washington über die NATO ab, dann wird man unter Beschuß genommen. Im Deutschen Bundestag erhält man dann kein Rederecht mehr. Man wird gedrängt, wegen „Abweichlertum“ den Deutschen Bundestag zu verlassen. Kein Wunder, daß das Plenum des Deutschen Bundestages mehr und mehr Erscheinungsformen aus der Kroll-Oper oder der Volkskammer unseligen Angedenkens annimmt.

75. Geburtstag von Daniel Barenboim: Der Dirigent und sein kritisches Verhältnis zu Israel

Mi, 15/11/2017 - 21:38
Der Dirigent Daniel Barenboim feiert heute seinen 75. Geburtstag. Mit dem West-Eastern Divan Orchester wollte er Brücken bauen zwischen Palästina und Israel. Inzwischen ist er palästinensischer Ehrenstaatsbürger. Seine Kritik an Israel trifft auf Widerstand. Mozart in Ramallah. Im Jahr 2005 dirigiert Daniel Barenboim sein West-Eastern Divan Orchester. Israelische Musiker treten zusammen mit Palästinensern und Vertretern arabischer Staaten auf. Für Barenboim ist es ein besonderer Moment. Er wendet sich an das Publikum.

Katalonien – Signal für ein neues Staatsverständnis?

Mi, 15/11/2017 - 21:37
Es ist offensichtlich: Das Credo des nationalen Einheitsstaates ist in der Krise. Der Kampf um Kataloniens Unabhängigkeit ist nur der aktuellste Ausdruck dieser Tatsache. Ähnliche Konflikte gingen dem voran, weitere werden folgen. Der Wunsch von gut 50% der Bevölkerung Kataloniens nach Autonomie und Unabhängigkeit steht gegen den Monopolanspruch des spanischen Staates und gegen die ‚schweigende Mehrheit‘, die sich aus unterschiedlichen Gründen an der Abstimmung zum Referendum vom 1. Oktober 2017 nicht beteiligt hat.

Golf von Aden: Warum in Somalia und im Jemen ewig Krieg herrscht

Mi, 15/11/2017 - 21:34
Im August fand eines dieser unscheinbaren Ereignisse statt, welche später die Weltgeschichte prägen. Die Volksrepublik China eröffnete erstmals eine eigene Militärbasis im Ausland. In dem winzigen ostafrikanischen Staat Dschibuti führten chinesische Soldaten ein Militärmanöver auf einer chinesischen Basis durch. Bisher hatte die Volksrepublik nur Soldaten im Rahmen von UN-Friedensmissionen ins Ausland geschickt. Doch das Horn von Afrika, der östlichste Teil des Kontinents, erweist sich zunehmend als ein geopolitischer Hotspot.

Facebook-Experiment bedroht unabhängigen Journalismus in Guatemala

Mi, 15/11/2017 - 21:32
Im Rahmen eines Versuchs in Guatemala, Bolivien und vier weiteren Staaten anderer Kontinente zeigt Facebook die News von gelikten Seiten nicht mehr in der gleichen Timeline an wie Postings von Familie und Freunden. Mit dem Test will der Internetkonzern herausfinden, wie die Trennung der Timeline bei den Nutzern ankommt. Das Beispiel eines unabhängigen Nachrichtenportals in Guatemala zeigt, dass die neue Methode massive Nachteile für die journalistische Arbeit kleinerer Anbieter haben kann.

»Milizionäre massakrieren ganze Familien«

Mi, 15/11/2017 - 21:31
Trotz vereinbartem Friedensprozess in Kolumbien gehen Staat und Oligarchie brutal gegen die Bevölkerung vor. Ein Gespräch mit Nelson Restrepo Arango: Der Friedensvertrag für Kolumbien wurde am 26. November 2016 in Havanna zwischen der Regierung und der FARC-Guerilla unterzeichnet. Wird dieser auch von beiden Seiten eingehalten? Die FARC halten sich an die Vereinbarungen. Die Guerilla hat die Waffen niedergelegt und damit begonnen, eine legale Partei aufzubauen. Sie hatte sich zum Schutz der Landbevölkerung gegründet und Garantien zu deren Sicherheit verhandelt.

Deutscher Rheinmetall-Chef heuert in Saudi-Arabien an

Mi, 15/11/2017 - 21:28
Dem Deutschen Andreas Schwer von Rheinmetall könnte offenbar derzeit in Saudi-Arabien "ein erheblicher Karrieresprung" bevorstehen, schrieb das Nachrichtenportal "Die Welt" am Dienstag. Er soll die saudische Kriegsschmiede Saudi Arabian Military Industries, kurz SAMI, "zu einer der weltgrößten Waffenschmieden aufbauen". Das Geschäft ist - lässt man die durchaus erheblichen Menschenrechtsfragen in Saudi-Arabien außen vor - enorm lukrativ.

Der Traum von fetten Algen

Mi, 15/11/2017 - 21:26
Von den Besonderheiten der Biokraftstoffgewinnung aus Mikroalgen. Während sich die jüngsten Entwicklungen des Ölpreises hemmend auf die Arbeit an Biokraftstoffen auswirkte, liegt das größte Hindernis für deren Produktion im kommerziellen Maßstab bei den Herstellungskosten, die eine Folge grundlegender biologischer Sachzwänge sind. Zwar sind die Prognosen vieler Beteiligter deutlich zurückhaltender als noch vor zehn Jahren, doch wird der Traum von Biokraftstoffen aus Mikroalgen nach wie vor von Medien und Industrie am Leben erhalten.

Schwarz-Grün empfiehlt Deutschland-Rente für „Jamaikaner“

Mi, 15/11/2017 - 21:24
Die schwarz-grünen Rentenpläne werden in Zukunft die Rentner ärmer, die Wirtschaft schwächer und den Staat mächtiger machen. Vor allem aber: Die Verbraucher werden für dumm verkauft. Tarek Al-Wazir, Stefan Grüttner und Thomas Schäfer sehen sich fast am Ziel. Der stellvertretende hessische Ministerpräsident von den Grünen sowie die Sozial- und Finanzminister von der CDU bauen darauf, ein Jamaika-Bündnis in Berlin würde ihr Konzept einer Deutschland-Rente ins Regierungsprogramm übernehmen. Motto: eine private Altersvorsorge für alle – aber von staatswegen.

Donald Trump zum Tode verurteilt

Mi, 15/11/2017 - 20:22
Die Todesstrafe ist für die US-Amerikaner etwas durchaus Vertrautes, was man selbst auf lange Sicht nicht hergeben wird. Etwas gewöhnungsbedürftig allerdings ist, wenn sich so ein Todesurteil gegen einen amtierenden US-Präsidenten richtet. Aber keine Sorge, das waren jetzt nicht die Amerikaner selbst im Anflug einer Revolution. Nein, Nordkorea hat sich erboten den Donald Trump angesichts seiner jüngsten Asien-Tournee zum Tode zu verurteilen … ganz im Geiste der bisherigen Pöbeleien.

EU auf Kriegskurs

Mi, 15/11/2017 - 20:20
Die neu geschaffene Verteidigungsunion forciert Aufrüstung und militärische Zusammenarbeit der Mitgliedsstaaten. So viel Selbstlob gab es lange nicht mehr. »Wir haben es geschafft!« twitterte die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini, als am Montag 23 der 28 EU-Staaten die Notifizierung für PESCO und damit für den schrittweisen Aufbau einer Militärunion unterzeichnet hatten: Das sei nichts Geringeres als »ein historischer Schritt für die EU-Verteidigung«. »Wir machen heute einen, glaube ich, historischen Schritt«, schloss sich Bundesaußenminister Sigmar Gabriel an, »einen Schritt in Richtung Selbständigkeit«.

USA wollen länger in Syrien bleiben

Mi, 15/11/2017 - 20:16
Der Krieg in Syrien tritt in eine neue Phase, die stärker von Verhandlungen zwischen den großen Interessensmächten bestimmt wird als zuvor. Das geht jedoch nicht damit einher, dass "militärische Lösungen" in den Hintergrund treten. Sie bleiben das wichtigste Moment, um Machtansprüche de facto geltend zu machen. Abzusehen war die Entwicklung schon länger, deutlich wird die Akzentverschiebung durch eine Äußerung des US-Verteidigungsminister Mattis, die im Kern besagt, dass die USA so lange in Syrien bleiben werden, wie es nach ihrer Einschätzung nötig ist.

Schonungslos ausgesessen: CDU-Wahlanalyse fällt aus

Mi, 15/11/2017 - 20:14
Noch immer fordern die Gegner von Angela Merkel innerhalb der CDU eine detaillierte Aufarbeitung des schwachen Ergebnisses bei der Bundestagswahl. Doch immer gibt es angeblich Wichtigeres zu tun. Fügen sich die Skeptiker? Ehrlich müsse die Analyse des Wahlergebnisses sein, hatten die Unzufriedenen verlangt. Die Forderung nach einem „schonungslos“ schwang mit. Mutig gingen sie voran, frei von Ängsten vor den Mächtigen, ermutigt durch eine um sich greifende Kritik in der Partei, der CDU. Die 32,9 Prozent bei der Bundestagswahl seien ja wohl Anlass genug.

Ansage vom Kohlekonzern

Mi, 15/11/2017 - 20:12
Während in Bonn über die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens beraten wird, gibt die deutsche Kohleindustrie der Berliner Politik die Richtung vor: Die bereits vor vielen Jahren beschlossenen nationalen Ziele seien zu ambitioniert, ihre Einhaltung bringe Nachteile im internationalen Konkurrenzkampf, heißt es. Am Dienstag machte der Energiekonzern RWE seine Ansage an die Politik: Die nächste Bundesregierung – gebildet voraussichtlich von CDU, CSU, FDP und Grünen – dürfe in der Energiepolitik den Klimaschutz nicht »überbewerten«, hieß es aus Düsseldorf.

Seiten