Net News Feed

Subscribe to Net News Feed Feed
Up to Date - 24 / 7
Aktualisiert: vor 45 Minuten 12 Sekunden

Debatte um Steuersenkungen

So, 02/07/2017 - 11:21
Eines der rührendsten Argumente für Steuersenkungen ist, dass wir Deutschen in den vergangenen Jahren so schön fleißig waren – und deshalb jetzt Anspruch auf Belohnung haben. Doch das ist gewagt. Wahlkämpfe sind wie Karneval. Da darf jeder mal ganz anders sein als sonst. Da ist die Kanzlerin plötzlich (doch) fürgegen die All-Ehe. Und die Spitzenkandidaten versprechen, uns Steuern zu erlassen. Ungewohnt. Und werden dabei von allerlei Experten und Lobbyisten mit teils urkomischen Begründungen unterstützt. Zum Beispiel, dass wir einfach fleißig waren – und deshalb jetzt auch einen Anspruch haben, was vom Bundesfinanzminister zurückzubekommen.

Die demokratische Kultur begraben

So, 02/07/2017 - 11:11
Vorgestern hat der Bundestag nun also die "Ehe für alle" beschlossen. Das kann man gut finden, man kann es schlecht finden, was es aber vor allem war, ist ein Lehrstück in Sachen der neudeutschen Demokratieverachtung. Warum, werden nun nicht wenige fragen? Der Bundestag ist gewählt, es sind reguläre Vertreter, die sogar von ihren Lehnsherren und -damen freigestellt waren, ausnahmsweise mal nach ihrem Gewissen zu handeln (was sie scheinbar, entgegen der Verfassung, sonst nicht tun) und vermutlich, so behaupten die Demoskopen, haben die Volksvertreter auch die Meinung einer Mehrheit der Bevölkerung umgesetzt. Also, warum ist das eine Verachtung der Demokratie?

Das BGE ist Teil des Problems

So, 02/07/2017 - 11:10
Das BGE ist Teil des Problems, ändert oder revolutioniert kein problembehaftetes System, wie das unsere. Es wird wahrscheinlich nicht mal die Schmerzen lindern. Merkwürdigerweise wird die Diskussion zum „Bedingungslosen Grundeinkommen“ von denen Personen geführt, die dieses Grundeinkommen grundlegend gar nicht zum „Existieren“ benötigen, ferner aber scheinheilig, verlogen und in weiser Voraussicht ihr eigenes Dasein und den Wohlstand selbstverständlich behalten oder gar maximieren wollen.

Nach CETA und TTIP folgt JEFTA auf dem Fuße

So, 02/07/2017 - 11:07
Jetzt folgt nach CETA und TTIP das Japan EU Free Trade Agreement (JEFTA) auf dem Fuße, welchem die EU im Jahre 2012 ein Verhandlungsmandat erteilte, was allerdings bis heute nicht veröffentlicht wurde, im Gegenteil, die Geheimverhandlungen erweisen sich gar als noch intransparenter als die der anderen Freihandelsabkommen wie CETA oder TTIP. Wird Angela Merkel das JEFTA jetzt beim G20-Gipfel in trockene Tücher bringen? Es schaut sehr danach aus.

Grenfell Tower

So, 02/07/2017 - 11:06
Am 14. Juni 2017 brach - nach Zeugenaussagen: im vierten Stock - des Grenfell Towers ein Brand aus. Das Feuer griff relativ rasch auf die Fassadenverkleidung über und entwickelte sich zu einem Großbrand. In diesem Artikel soll es weniger um die Katastrophe selbst, sondern um eine kulturanalytische Einschätzung des "Hochhaus-Komplex" gehen. Der britische Autor James Graham Ballard veröffentlichte 1975 seinen Roman "High Rise" (in der deutschen Ausgabe "Hochhaus" betitelt) und stellt darin ein 40-stöckiges Gebäude vor. In jedem der Stockwerke haben sich verschiedene Gesellschaftsschichten eingebürgert und sind durch das Treppenhaus oder den Lift miteinander verbunden. Ein wesentlicher Unterschied zum Grenfell Tower ist es, dass sein High Rise kein Sozialwohnungsbau ist.

Phantomtickets fürs Confed-Cup-Finale in St. Petersburg

So, 02/07/2017 - 11:00
Keine 12 Stunden mehr, dann spielt Deutschland gegen Chile. Das Confed-Cup-Finale ist in St. Petersburg, ich bin in Moskau und darum leider nicht dabei. Dachte ich. Aber die Organisatoren wissen das offenbar besser und schicken am Samstag Abend eine Mail, die so beginnt: "Sehr geehrter Zuschauer, wir freuen uns, dass Sie planen, das Endspiel des FIFA Konföderationen-Pokals 2017 in Russland zu besuchen, Eintrittskarten für das Spiel gekauft und bereits die FAN ID beantragt haben". Das ist 1. neu für mich und 2. beunruhigend. Schließlich war ich durchaus bei Vorrundenspielen, habe dafür Tickets online gekauft und dabei einen ziemlich umfangreichen Datensatz angeben, einschließlich Kreditkarteninfo.

Mindestlohn = zufriedenere Beschäftigte

So, 02/07/2017 - 10:58
Der deutsche Mindestlohn hat die Arbeitsbedingungen und die Arbeitszufriedenheit von Beschäftigten im Niedriglohnsektor positiv beeinflusst. Nach seiner Einführung stiegen die Stunden- und Bruttolöhne bei gleichzeitig etwas verringerter Arbeitszeit. Beschäftigte, die vom Mindestlohn erfasst sind, sind zwar oft mit gestiegenen Ansprüchen an ihre Arbeit konfrontiert, berichten aber auch von einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie, höherer Wertschätzung durch Vorgesetzte und einem besseren Betriebsklima. Insgesamt hat die Anhebung der Niedrigstlöhne wohl dazu geführt, dass Unternehmen verstärkt auf Arbeitsverdichtung einerseits und auf eine motivierende Personalführung andererseits setzen.

Rückblick auf Italiens Bankenkrise

So, 02/07/2017 - 10:56
In Italien ist es erwartungsgemäß zu einem Bailout von weiteren Regionalbanken gekommen. Dem zweitgrößten Kreditgeber des Landes Intesa San Paoli Imi kommen Steuergelder zu, um die werthaltigen Vermögenswerte der beiden kollabierten venezianischen Regionalbanken Veneto Banca und Banca Populare di Vicenza samt deren Kundenkonten zu übernehmen. In Rom geht die Furcht um, dass es andernfalls zu ähnlich dramatischen Entwicklungen wie im Dezember 2015 gekommen wäre, nachdem vier kleinere Regionalbanken in der Toskana zusammengebrochen waren.

Attentäter Anis Amri final nach Tunesien abgeschoben

So, 02/07/2017 - 09:31
Vor einigen Tagen wurde der Weihnachtsmarkt-Attentäter von Berlin endgültig entsorgt und nach Tunesien abgeschoben. Das wiederum war kein Verdienst irgendeiner deutschen Bundes- oder Landesbehörde. Diesen Job übernahmen die Italiener. Die Abschiebung, die eher eine lieb- bis leblosen (Aus)Lieferung gleichkam, war auch gar kein großes Thema in unseren Medien. Das spricht dafür, dass noch immer einige Leute von dieser Situation peinlich berührt sind.

Der Witz des Jahres

So, 02/07/2017 - 09:29
Die FED, ja, die FED, die hat (wie die Partei) – immer Recht. FED-Chefin Janet Yellen meinte, aus welchen Gründen auch immer, zu unseren Lebzeiten werde es keine Finanzkrise mehr geben. Hilfe! Stehen wir etwa schon mit anderthalb Beinen im Grab?

Knechte fürs Kapital

So, 02/07/2017 - 09:27
SPD-Programm: Jobcenter sollen Langzeiterwerbslose ab 2018 auch Privatfirmen als kostenlose Hilfskräfte anbieten können. Fast jeder sechste Einwohner Bremens lebt von Grundsicherung. Der Anteil Betroffener an der Bevölkerung ist damit nur knapp geringer als in der deutschen Hartz-IV-Hauptstadt Berlin. Tausende von ihnen haben seit vielen Jahren keinen Job. Das Jobcenter und die Arbeitsagentur des Stadtstaats wollen dem Abhilfe schaffen und zugleich die Wirtschaft beglücken. Sie planen, Langzeitarbeitslose als Hilfsarbeiter in Kommunen und privaten Unternehmen zu verpflichten. Entlohnen sollen die Profiteure ihre künftigen Knechte nicht.

Ooommm… Politik!

So, 02/07/2017 - 09:25
Nach der Entscheidung der Linkspartei in Bundesrat in Sachen Autobahnprivatisierung sollte ein Teil der (potenziellen) linken Wählerschaft gelassen bleiben. Denn Regierungsverantwortung erzeugt Unreinheit. So ist Politik. Was mancher Linke hingegen da draußen meint, das ist – Spiritualität. Zwei Erklärungen gibt es, weswegen viele linke Parteigänger eine Koalition mit einem Mitte-links-Partner ausschließen. Erster Grund: Weil man meint, dass die inhaltlichen Schnittmengen recht gering sind. Das kann man in vielen Bereichen durchaus mit einiger Berechtigung so sehen. Zweiter Grund: Weil man einwirft, dass Regierungsbeteiligung kompromisslerisch und machtversessen macht.

Kuhn trifft Kuh

So, 02/07/2017 - 09:22
Ackerbau und Viehzucht in der Autostadt Stuttgart sind eine Herausforderung. Erst recht, wenn Rindersteak und Kopfsalat biologisch-dynamisch produziert werden, wie der grüne OB beim Besuch eines Demeterhofs erfahren sollte. Emil ist so etwas wie der Knuddelbär unter seinesgleichen. Neugierig beschnuppert der Ochse jeden, der sich ihm nähert. Zutraulich lässt er sich vom Stadtoberhaupt sogar zwischen den Hörner kraulen, während die anderen Rindviecher Abstand zum prominenten Besucher halten. Es herrscht ungewohnter Trubel im Stall von Demeter-Landwirt Klaus Wais.

Mörder beim Namen nennen? Nicht in der täglichen 15-Minuten-Schau

So, 02/07/2017 - 09:19
Buch „Die Macht um Acht“: Ein wichtiges Buch: die Dokumentation der kritischen Beobachtung der täglichen Sendung „Tagesschau“ durch drei aufmerksame Journalisten, die den Anspruch der Macher dieser Sendung, über die „wichtigsten“ Ereignisse des Tages „verlässlich, neutral und seriös“ zu berichten, am Grad seiner Realisierung messen. Das Ergebnis fällt ernüchternd bis erschütternd aus: die untersuchten Sendungen der Tagesschau erfüllen keines der behaupteten Ziele.

Die geschwätzige Linke und der Trumpismus

So, 02/07/2017 - 09:17
In einer Doppelrezension hat Wolfgang Koch, Historiker und Publizist in Wien, in seinem Blog auf taz.de zwei Neuerscheinungen über die “geistige Situation der Zeit” besprochen. Den von Heinrich Geiselberger herausgegebenen Sammelband “Die große Regression” und “König Donald, die unsichtbaren Meister und der Kampf um den Thron”. Weil das real-satirische Real Game of Thrones im Match mit den internationalen (links-)akademischen Edelfedern ziemlich gut abschneidet, will ich den Leserinnen und Lesern diese ausführliche Rezension nicht vorenthalten.

Chance verpasst

So, 02/07/2017 - 09:14
Das Datenschutzrecht befindet sich im Umbruch: Im Frühjahr 2016 hat die EU eine Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) beschlossen, ab Mai 2018 muss sie angewendet werden. Erst vor wenigen Wochen haben Bundestag und Bundesrat ein neues Datenschutzgesetz beschlossen, das das deutsche Recht an EU-Vorgaben anpassen soll. Wir sprachen mit dem Datenschutzrechtler Alexander Roßnagel über notwendige Klarstellungen und verpasste Chancen.

Und wieder gibt’s ein Fußballfest

So, 02/07/2017 - 09:12
Deutschland und Chile stehen im Finale des Confederations Cups. An dieser Stelle wollen wir auf die Partie der Südamerikaner gegen Portugal im Halbfinale sowie deren Auftreten im Verlaufe des Turniers zurückblicken und die Frage stellen: Was erwartet Deutschland im Endspiel? Bevor wir mit dem Ausblick auf das Finale starten, wollen wir einen kurzen Rückblick wagen. Was war denn eigentlich los im Halbfinale? Und wie agierte Chile bisher im Turnier? Grundsätzlich behielten die Portugiesen die 4-4-2-Grundordnung aus dem Spiel mit Ball ebenso im Spiel gegen den Ball bei. In kurzen Phasen höheren Pressings beteiligte sich auch Ronaldo an der Arbeit gegen den Ball und agierte gemeinsam mit Andre Silva als Pärchen.

Die Türkei im sportpolitischen Clinch mit Europa

So, 02/07/2017 - 09:09
Deutschland und die Türkei ringen um die Austragung der Fußball-EM 2024. Doch wie steht es überhaupt um die sportpolitischen Beziehungen im Fußball zwischen den beiden Ländern sowie der UEFA? Ein türkischer Wissenschaftler forscht auf diesem Gebiet und hat festgestellt, dass sich die Türkei zunehmend abkapselt, nicht erst unter Präsident Erdogan. Can Evren ist nicht vor der Erdogan-Regierung in die USA geflüchtet, als Folge des Juli-Putsches in der Türkei und der Zehntausenden, die seit-dem inhaftiert sind. Er verliess das Land davor, für sein Doktorat in den USA.

Warum wir das bedingungslose Grundeinkommen brauchen

So, 02/07/2017 - 08:05
Die am Dienstag erschienene Bertelsmann Studie hat es abermals unterstrichen: Altersarmut wird sich in Zukunft in Deutschland massiv ausbreiten. Die Gründe hierfür sind zahlreich: Millionen von Menschen in prekären Arbeitsverhältnissen (in Deutschland arbeiten 8,7 Millionen Beschäftigte im Niedriglohnsektor - das sind fast 25% aller Arbeitnehmer), die Digitalisierung und die Industrie 4.0, zudem der historische Niedrigzins der EZB, welcher eine nachhaltige Altersvorsorge fast unmöglich macht und uns bei steigender Inflation schleichend enteignet.

Trump und Modi preisen „strategische Konvergenz“ zwischen Indien und den USA

So, 02/07/2017 - 08:02
US Präsident Donald Trump und der indische Premierminister Narendra Modi bekundeten bei ihrem ersten bilateralen Treffen im Weißen Haus am Montag ihre Absicht, die indisch-amerikanische „globale strategische Partnerschaft“ zu stärken. Modi, ein hindu-nationalistischer Hardliner und willfähriges Werkzeug der Wirtschaft, und Trump, der selbstherrliche Milliardär, überhäuften sich gegenseitig mit Lob und betonten die „strategische Konvergenz“ zwischen Indien und den USA. Seit Modi und seine Bharatiya Janata Party vor drei Jahren an die Macht kamen, wurde Indien immer mehr zum Frontstaat der militärisch-strategischen Offensive des US-Imperialismus gegen China.

Seiten