Net News Feed

Subscribe to Net News Feed Feed
Up to Date - 24 / 7
Aktualisiert: vor 21 Minuten 24 Sekunden

Die Banken als Ruhrgebiet der vor uns liegenden Jahre?

Mo, 24/07/2017 - 17:47
Ein Blick auf die Beschäftigungs- und Ausbildungsentwicklung. Die Beschäftigung von Bankkaufleuten ist auf dem Sinkflug und auch die Ausbildungszahlen gehen runter - wobei man sicher sagen kann, dass der Rückgang im Kontext dessen, was hier beschrieben wurde, erst in der Anfangsphase ist. Das wird in den vor uns liegenden Jahren noch erheblich an Dynamik gewinnen. Zugleich kann man an diesem Beispiel ein grundlegendes Problem der Vorhersagen über die Arbeitsmarktentwicklung aufzeigen: Nur die Beschäftigungsentwicklung innerhalb einer etablierten Branche und mit Blick auf dort gewachsene Berufsbilder zu skizzieren, verwechselt Brutto- mit Nettoentwicklungen.

Whistleblowing bei KIT - keine Erfolgsgeschichte

Mo, 24/07/2017 - 17:44
Jemanden "verpfeifen", also Übles nachreden, neudeutsch: sich als "Whistleblower" betätigen - nein, das tut man nicht. So ist die Einstellung der meisten Menschen. Und der Verfasser unserer Nationalhymne, der Dichter August Heinrich Hoffmann von Fallersleben, brachte es in seinen Aphorismen auf den Punkt: "Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant". Hoffmann hatte diesbezügliche Erfahrungen. Als Germanistikprofessor verfasste er die sogenannten "Unpolitischen Lieder" - welche aber alles andere als unpolitisch waren. Ihretwegen wurde er immer wieder verpfiffen und von den diversen Landesherren sanktioniert. Bis zum Verlust seines Breslauer Lehrstuhls.

Runter mit der Rüstungsforschung an Hochschulen

Mo, 24/07/2017 - 17:41
Dr. Dietrich Schulze machte die NachDenkSeiten auf einen bundesweit interessanten Vorgang in Karlsruhe aufmerksam. Im dortigen KIT wird die Militärforschung ausgebaut. Der Karlsruher AStA wehrt sich gegen einen Maulkorb der Hochschulleitung. Hier der Bericht von Dietrich Schulze und ein Dankeschön an ihn. Das Folgende spielt sich aktuell in Karlsruhe ab. Hier existiert eine der größten Forschungs- und Lehreinrichtungen für über 20.000 Studierende. Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entstand aus den Zusammenschluss der Universität mit dem Forschungszentrum Karlsruhe.

Das Geld der Zukunft

Mo, 24/07/2017 - 17:38
Bitcoin & Co: Dezentrale Währungen könnten Wirtschaftssysteme stabilisieren, Märkte gerechter machen und lokale Strukturen stärken. Als ich 2012 zu unterrichten begann, beschloss ich, meinen Kurs mit einer Analyse darüber zu beginnen, wie Geld die Ordnung der Gesellschaft beeinflusst. Was meine Schüler besonders faszinierend fanden, war die damals aufkommende Welt der Krypto-Währung, die ich schon ausführlich als wesentlichen Bestandteil in der Zukunft von Währung beschrieben habe.

Der Gemeinplatzwart

Mo, 24/07/2017 - 17:36
Vor bald 16 Monaten hat sich Thomas Strobl zum neuen starken Mann der baden-württembergischen CDU erklärt. Noch nie stand dem über Jahrzehnte so erfolgsverwöhnten Landesverband ein derart führungsschwacher Chef vor. Sogar Winfried Kretschmann springt ihm immer wieder helfend zur Seite. Es wäre so schön gewesen: Der Innen-, Migrations- und im vorliegenden Falle vor allem Digitalisierungsminister wollte dem Parlament einen Einblick gewähren in seine Strategie zur Veränderung der Welt, zu 4.0 als gesellschaftliche Aufgabe und den Anstrengungen, die Baden-Württemberg – natürlich – an die Spitze der Bewegung bringen sollen.

Aufsteiger des Tages: Anthony Scaramucci

Mo, 24/07/2017 - 17:34
Mit seiner jüngsten Personalrochade beförderte US-Präsident Donald Trump am Freitag (Ortszeit) abermals einen schwerreichen Finanz­investor in eine Spitzenposition im Weißen Haus. Der neue Kommunikationsdirektor Anthony Scaramucci hat sein Vermögen wie Trumps Wirtschaftsberater Gary Cohn oder US-Finanzminister Steven Mnuchin an der Wallstreet gemacht – dem Hort jenes Establishments, dem Trump noch im Wahlkampf wortreich den Krieg erklärt hatte.

Trumps neuer Kommunikationschef will weitere Enthüllungen verhindern

Mo, 24/07/2017 - 17:33
Trumps neuer Kommunikationschef will weitere Enthüllungen verhindern. In der Auseinandersetzung um mögliche Einmischung Russland in den Präsidentschaftswahllkampf gibt es immer wieder durchgestochene Informationen. Trumps neuer Kommunikatonsdirektor löschte derweil alte Tweets mit Trump-kritischen Aussagen. Der neue Kommunikationsdirektor im Weißen Haus, Anthony Scaramucci, hat "drastische Maßnahmen" angekündigt, um die undichten Stellen im Weißen Haus zu beseitigen. "Wir müssen die Leaks stoppen", sagte der 53-jährige Ex-Finanzier dem Sender Fox News. Dies habe höchste Priorität.

Talkin´ ´bout my G-G-Generation

Mo, 24/07/2017 - 17:31
Generationengerechtigkeit: Darüber sollte man wieder mal reden. Sie scheint dieser Tage kein demographisches, wohl aber ein nachrichtendienstliches Problem zu sein. Über Jahre lag man uns Rezipienten mit der Ungerechtigkeit in den Ohren, die wir nachfolgenden Generationen aufbürdeten. Auf Kosten unserer Nachfolger richteten wir uns nämlich rücksichtslos in unserer Gegenwart ein. So wurde die Generationengerechtigkeit als Begriff geboren. Mit ihr wickelte man zum Beispiel die sozialstaatliche Errungenschaft einer umlagenfinanzierten Altersversorgung ab oder unterdrückt man notwendige Strukturinvestitionen: Und so winken wir den Nachgeborenen von einsturzgefährdeten Brücken mit einer schwarzen Null entgegen.

Bedingungslosen Grundeinkommen für alle! Ungerecht?

Mo, 24/07/2017 - 17:28
Durch die ansteigende Digitalisierung im Alltag, Künstliche Intelligenz und Vollautomatisierung durch Roboter wird es sehr wahrscheinlich in Zukunft mehr Arbeitslose geben. Die Zukunft heißt gleiche Chancen für alle durch Grundeinkommen, das wäre besser als noch mehr Kriminalität.

Erkältung bei der Tagesschau: Zurückrudern macht auch Fahrtwind

Mo, 24/07/2017 - 15:56
Jüngst im Keller des Hauses Hugh-Greene-Weg 1 in Hamburg: Man unterhält sich leise miteinander. Doktor Gniffke, Chef der Tagesschau: „Wir müssen zurückrudern. Lange Zeit sind wir aus Enttäuschung über den verlorenen Clinton-Wahlkampf auf der Anti-Trump-Welle gesurft. Aber das geht ja nicht ewig. Der Mann ist schließlich ein Darling der Saudis. Und so ein Königshaus genießt überall auf der Welt Respekt. Deshalb zitieren wir im Katar-Saudi-Arabien-Konflikt einfach mal Trumps Außenminister. Kein Kommentar, keine Analyse, kein Hintergrund. Einfach eins-zu-eins.“ - Meldet sich ein anderer aus der klandestinen Keller-Runde: „Und warum flüstern sie so, Herr Doktor?“

Dürre in Italien - den Römern droht Wasserrationierung

Mo, 24/07/2017 - 15:51
Seit Wochen bleibt der Regen aus, Wasserquellen versiegen, allenthalben droht der Notstand, für die Landwirtschaft werden Schäden in Milliardenhöhe beziffert. Der Gardasee ist zu einem Drittel weniger gefüllt, der Po-Pegel liegt bei Pavia 3,5 Meter unter Normalnull - die anhaltende Dürre von Südtirol bis Apulien ist in diesen Julitagen das Hauptthema italienischer Nachrichtensendungen. Besonders betroffen ist Rom. Der Braccianosee, 30 Kilometer nördlich gelegen, ist ein wichtiges Reservoir für die Hauptstädter. Sein Wasserspiegel sorgt derzeit für Alarmmeldungen, er ist längst unter die kritische Grenze gefallen. Nicola Zingaretti, Präsident von Latium, der Region, in der sich Rom befindet, hat den römischen Wasserversorger Acea angewiesen, ab Freitag dieser Woche dem See kein Wasser mehr zu entnehmen.

Kranke in Libyen bleiben ohne Versorgung

Mo, 24/07/2017 - 15:48
WHO: Bereits ausgerottete Seuchen wie Malaria und Kinderlähmung sind wieder auf dem Vormarsch. In den Kliniken mangelt es an allem. Laut der WHO haben alle 98 Krankenhäuser und 1.600 Geundheitszentren sowie alle anderen Gesundheitseinrichtungen mit massiven Problemen zu kämpfen. Es fehlt an Infrastruktur, medizinischer Ausrüstung und Medikamenten ebenso wie an der Stromversorgung, sauberem Wasser und medizinischem Personal. Nur vier der 98 Kliniken können wenigstens 75 Prozent ihrer Leistung erbringen, 17 Kliniken mussten aufgrund der gewalttätigen Auseinandersetzungen geschlossen werden und 25 arbeiten unterhalb eines Viertels ihrer Kapazitäten.

Proteste gegen „abscheuliche“ Behandlung der Grenfell-Überlebenden

Mo, 24/07/2017 - 15:44
Hunderte Demonstranten forderten vor dem Rathaus von Kensington Gerechtigkeit für die Opfer des Brandes im Grenfell Tower. Unter den Demonstranten befanden sich auch Überlebende. Im Rathaus hielten die Stadträte der Bezirke Kensington und Chelsea ihre erste Plenarsitzung seit dem Inferno vom 14. Juni ab. Die Demonstranten brachten selbstgemachte Transparente mit, auf denen unter anderem zu lesen war: „Gerechtigkeit für Grenfell – Wir fordern die Wahrheit“. In Anspielung auf den Stadtrat, der von den Konservativen geführt wird, stand auf einem großen Plakat: „Die königlichen Mörder von Kensington und Chelsea“. (Das Gebiet ist ein sogenannter „royal borough“, etwa: königlicher Stadtbezirk.) Innerhalb und außerhalb des Rathauses gab es ein massives Aufgebot an Polizisten und Sicherheitsleuten.

Urlaubszeit: Wie sicher ist Ägypten wirklich?

Mo, 24/07/2017 - 15:42
Sechs Jahre nach dem Sturz Mubaraks und drei nach Rückkehr zu einer kommoden Militärdiktatur durch Befreiung vom Joch der demokratisch gewählten Moslembruderschaft galt Ägypten als saniert und zurückgekehrt in die Familie der Staaten mit westlichen oder anderen werten. Reiseveranstalter freuten sich, denn nach dem Ausfall vieler anderer Urlaubsländer durch moralischen Verfall bot das moderate Islamistenregime von Kairo eine Alternative etwa zur nicht mehr rechtsstaatlichen Türkei oder zu den diktatorischen Regimes in Polen und Ungarn.

Rauchzeichen für den Bundestagswahlkampf

Mo, 24/07/2017 - 15:39
G20-Proteste: War die Eskalation der Randale im Hamburger Schanzenviertel inszeniert, vielleicht sogar als Übung? Wollte man die Bevölkerung politisch ausrichten und auf weitere geplante Repressionen vorbereiten? Es gibt Hinweise darauf. Vor knapp zwei Wochen diskutierten die führenden Industrienationen über die Aufteilung des Marktes. Ein „Marshallplan“ für Afrika war Teil der Debatte. Er soll neue Profite bringen. Für wen, erfuhr die Öffentlichkeit nicht. Der Qualm im Hamburger Schanzenviertel bestimmt die Entrüstung. Versicherungsunternehmen schätzen den Schaden auf zwölf Millionen Euro, heißt es.

„War diese Regierung jemals wirklich links?“

Mo, 24/07/2017 - 15:37
Die venezolanische Poltikwissenschaftlerin Francine Jácome über den erbitterten Machtkampf Nicolás Maduros. Venezuela befindet sich in einem eskalierenden Krisenzustand. Nachdem der oberste Gerichtshof im März ankündigte, der Nationalversammlung den Großteil ihrer Macht zu entziehen (diese Entscheidung wurde später rückgängig gemacht), gingen die Bürger auf die Straße. Bis jetzt sind ungefähr 90 Menschen in den gewalttätigen Protesten gegen die Regierung ums Leben gekommen. Es gibt viele Gründe für den Protest: den Verlust von Arbeitsplätzen, eine massive Inflation, leere Supermärkte, extreme Kriminalitätsraten und die intensive Staatskontrolle der Medien.

Es ist Liebe

Mo, 24/07/2017 - 15:35
Konzertkritik: Céline Dion galt lange als nicht ernst zu nehmende Kitschnudel. Aber diese Zeiten sind vorbei. Ihre Musik ist genau das, was die Welt gerade braucht. Ein Konzertbesuch. "Empathy is cool" steht auf einem Aufkleber, den jemand an einen Fahrradständer geklebt hat, auf der Kreuzberger Seite der Spree, vor einem sehr coolen Lokal. Das liegt auf dem Weg zur Mercedes-Benz-Arena in Friedrichshain, einem eher nicht so coolen, aber sehr großen und an diesem Sonntagabend sehr vollen Konzertsaal. Céline Dion wird dort wenig später in Glanzhose und Glitzerblazer auf der Bühne singen, ein Bein angewinkelt wie Elvis, mit dem Becken kreisend wie er.

CHIO in Aachen: Kleiner Dämpfer für deutsche Springreiter

Mo, 24/07/2017 - 15:33
Beim Großen Preis von Aachen verlässt die deutschen Springreiter beim CHIO das Glück. Isabell Werth freut sich in der Dressur dagegen über eine nahezu perfekte Prüfung. Das Glück ist wankelmütig, besonders im Springreiten. Ein kleiner Stangenkontakt – und schon rumpelt man die Ranglisten hinunter. Wie schnell man wieder auf dem Boden der Tatsachen aufschlagen kann, bekamen die deutschen Nationenpreis-Sieger im Großen Preis von Aachen ganz besonders zu spüren. Am Donnerstag hatten sie noch mit wehenden Schärpen die Ehrenrunde gedreht. Am Sonntag, beim Millionenspringen, kam keiner aus dem Team fehlerfrei durch die erste Runde.

Die Jemen-Politik schafft mehr Terroristen

Mo, 24/07/2017 - 15:31
Während der Irak sich aus dem tödlichen Griff des Islamisch Staates in seiner blutigsten Form befreit, glaubt man, dass die US-Politik die Lektion gelernt hat von dem Killen unschuldiger Zivilisten und dem Zerstören der grundlegende Funktionen einer Nation. Statt nach mehr als 10 Jahren Drohnen-Attacken gegen angebliche Terroristen zu benutzen, hat jetzt die Trump-Verwaltung das Tor weit geöffnet für die Saudis, das Gemetzel im Jemen zu verstärken.

Talfahrt der SPD beginnt heute in Hamburg

Mo, 24/07/2017 - 13:59
Man kann nicht einfach untätig dabeisitzen, wenn es darum geht eine überflüssige Volks-Partei zu versenken. Da muss man aktiv werden und die geeigneten Untiefen ausloten in denen man so ein Ungetüm relativ schadlos versenken kann. Erste Talfahrtserfahrungen werden in Hamburg gesammelt. Noch weit vor der CDU ist zunächst die SPD an der Reihe, die zielstrebig an ihrer Marginalisierung arbeitet. Die erste Talfahrtsrunde startet heute in Hamburg.

Seiten